Conrad Werkzeug

Werkzeug, Fraeser

schrauber-akku.de »  Akkuschrauber

Akkuschrauber werden heute für alle Schraub- und Bohrarbeiten, bei denen nicht besonders viel Kraft wird. Akkuschrauber sind heute sehr leistungsfähig und können bei den meisten Arbeiten mit netzbetriebenen Maschinen mithalten. Die Stromversorgung bei Akkuschraubern übernehmen die sogenannten Akkus. Akku ist die Kurzform für Akkumulatoren. Es gibt verschieden Typen von Akkumulatoren die alle unterschiedlich Eigenschaften aufweisen. Die Ausdauer des Akkus wird durch die Anzahl der Akku-Packs und die Speicherkapazität, die in Ah (Ampere-Stunden) ausgedrückt wird, des jeweiligen Typen beeinflusst. Die Höhe des Ah-Wertes gibt wie lang mit einer Akku-Ladung gearbeitet werden kann.

Nickel-Cadmium-Akkus (kurz NiCd-Akkus) sind heutzutage noch die am häufigsten eingesetzte Akkutechnologie, die sich durch geringe Kosten, einfache Handhabung und hohe Belastbarkeit auszeichnet.

Nickel-MetallHydrid-Akkus oder kurz (kurz NiMH-Akkus) sind im Aufbau den NiCd-Akkus sehr ähnlich, besitzen aber einen höheren Innenwiderstand, sodass sie einen geringeren Strom liefern.

Lithium-Ionen-Akkus haben keinen Memoryeffekt. Hochwertige Zellen bei LiIo-Akkus verlieren auch nach mehreren Jahren im Einsatz nur einen sehr geringen Teil ihrer Kapazität und Leistung. Lithium-Ionen-Polymer-Akkus (kurz LiPo-Akkus) empfehlen sich auf Grund ihrer hohen Empfindlichkeit nicht. Der Lithium-Eisen-Phosphat-Akku, (LiFePO4-Akku), besitzt den Vorteil der Schnellladefähigkeit, wodurch der Akku in 15 Minuten wieder voll aufgeladen werden kann. Außerdem behalten die Zellen ihre volle Kapazität auch nach vielen Einsätzen.

Da viele Akkutypen empfindlich auf Tiefentladung oder Überladung reagieren, sollte immer darauf geachtet werden das das Ladegeräte den Anforderungen entspricht. Ladegeräte mit Delta-U-Abschaltung können zum Beispiel erkennen wann der Akku voll aufgeladen ist.

Obwohl Akkuschrauber klassischerweise nur eine Gang haben, verfügen heute viele Geräte über ein 2-Gang-Getriebe, und eignen sich so, durch das umschalten auf den langsameren Gang, besser fürs Bohren. Akkubohrschrauber besitzen im Gegensatz zum Akkuschrauber noch ein zuschaltbares Schlagwerk, das das Bohren in Stein,Beton und Mauerwerk ermöglicht.

Mittlerweile gibt es auch viele kleine Akkuschrauber, von den einige sogar ein 2-Gang-Getriebe besitzen und sich so ebenfalls fürs Bohren eignen. Die Kleinsten von Ihnen eignen sich nicht zum Bohren, da sie kein Spannfutter besitzen und nur Sechskant-Bits aufnehmen.


Suche